Makabere Anschuldigungen

Paul Walker: Abschlussbericht offenbart schockierende Unfall-Details

04.01.2014 > 00:00

© WENN.com

Vor rund einem Monat starben Hollywood-Star Paul Walker und dessen Freund und Geschäftspartner Roger Rodas bei einem schweren Autounfall. Ein abschließender Autopsiebericht offenbar nun neue schreckliche Details zum Unfallhergang. Das berichtet das amerikanische Promiportal TMZ.com, dem die Dokumente vorliegen.

Der Bericht bestätigt: Geschwindigkeit spielte beim Horror-Crash in Santa Clarita eine entscheidende Rolle. Der Porsche, in dem die beiden Männer am 30. November tödlich verunglückten, war laut Angaben der Ermittler zum Zeitpunkt des Unfalls mindestens 160 Stundenkilometer schnell. Tempolimit am Unfallort: 70 km/h.

Wieso Rodas die Kontrolle über den Sportwagen verlor, bleibt jedoch nach wie vor unklar. Technische Mängel am Fahrzeug oder eventuelle Straßenschäden schlossen die Ermittler als Ursache bereits aus.

Besonders erschreckend: Laut Bericht war die Haut der beiden Männer zu 100 Prozent verbrannt. Walker sei zudem in einer "Abwehrhaltung" geborgen worden offenbar eine körperliche Reaktion auf den bevorstehenden Aufprall. Die Gerichtsmediziner wollen außerdem festgestellt haben, dass Walker nach dem Aufprall noch einige Atemzüge getan haben soll, bevor er seinen Verletzungen erlegen ist. Weder Rogas noch Walker standen zum Zeitpunkt des Unfalls unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion