Roger Rodas starb neben seinem besten Freund Paul Walker.

Paul Walker: Er raste mit Roger Rodas in den Tod

19.12.2013 > 00:00

© Facebook / Always Evolving

Nach dem Tod von Paul Walker und Roger Rodas am 30. November ist nun geklärt, was zum tragischen Unfall führte. Nachdem bereits bekannt geworden war, dass Roger Rodas am Aufprall und Paul Walker an seinen Verletzungen und Verbrennungen starb, haben Ermittler erklärt, warum der Todes-Porsche in Flammen aufging.

"Geschwindigkeit, und nur Geschwindigkeit", nannte ein Polizeisprecher gegenüber Sky News als Unfallursache. Die Untersuchen hätten gezeigt, dass Paul Walker und Roger Rodas viel zu schnell gefahren sind. Wie schnell genau, das wollte der Sprecher nicht bekannt geben. Doch es ist klar: Paul Walker raste in den Tod.

Schon früher wurde vermutet, dass Speed die Unfall-Ursache war. Paul Walker liebte schnelle Autos, Roger Rodas war Rennfahrer. Allerdings wurde auch spekuliert, dass der Porsche, in dem die beiden Freunde verunglückten, mechanische oder elektrische Schäden gehabt habe.

Das dementierte der Polizeisprecher. Das Auto sei vor dem Unfall intakt gewesen. Durch die hohe Geschwindigkeit sei es außer Kontrolle geraten, erst gegen einen Pfosten, dann gegen den Baum geprallt, wo der Porsche schließlich in Flammen aufging.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion