Schlechte Reifen und erhöhte Geschwindigkeit waren schuld am Unfall von Paul Walker und Roger Rodas.

Paul Walker: Neuer Bericht zur Unfallursache

26.03.2014 > 00:00

© Getty Images

Die Polizei hat einen neuen Bericht zum Tod von Hollywood-Star Paul Walker veröffentlicht. Darin sind neue Details zum tragischen Unfall zu finden, der sich im November vergangenen Jahres ereignet hatte.

Paul Walker und Roger Rodas waren mit rund 150 km/h unterwegs, als sie in einer Kurve die Kontrolle über das Auto verloren. Das sind 10 km/h weniger als ursprünglich angenommen. Zusätzlich zu der hohen Geschwindigkeit waren auch die Reifen des Porsche Carrera Ursache des Unfalls. Die sollen schon neun Jahre alt und entsprechend abgefahren gewesen sein.

Lange war spekuliert worden, ob das Auto einen technischen Defekt gehabt habe. Nach dem Aufprall ging es in Flammen auf und brannte komplett aus. Einen solchen Defekt schließen die Ermitter aus, das technische System habe ohne Fehler funktioniert, so US-Medien.

Die Times berichtete, dass die Polizei monatelang an der Aufklärung des Unfalls von Paul Walker und Roger Rodas gearbeitet habe. Zum Einsatz kamen viele Videos, es wurde Zeugen befragt. Auch Reifenhersteller und Porsche selbst seien einbezogen gewesen.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion