Makabere Anschuldigungen

Paul Walker: Sein Tod soll nur inszeniert sein

28.12.2013 > 00:00

© WENN.com

Die aktuellen Vorwürfe der Website "Nodisinfo.com" sorgen bei Fans und Freunden von Paul Walker für Verständnislosigkeit und Kopfschütteln. Die Seite behauptet felsenfest, dass der Tod des Schauspielers und seines Kollegen Roger Rodas nur inszeniert wurde und die beiden Freunde noch am Leben seien.

Um die Anschuldigungen zu beweisen, führt der Artikel mehrere verschwommene Fotos auf, die beweisen sollen, dass es sich bei den verbrannten Körpern im Auto nur um Silikon-Dummys gehandelt haben soll.

Besonders makaber: Die Website behauptet sogar, dass die Familien der Verstorbenen und das Produktionsteam dabei geholfen haben, den angeblichen Fake-Tod zu vertuschen.

Fans aus aller Welt gehen auf die Barrikaden und attackieren "Nodisinfo" mit wütenden Kommentaren. Sie fordern, dass die verrückten und haltlosen Anschuldigungen aus Respekt vor den Hinterbliebenen ein Ende nehmen müssen doch ohne Erfolg.

Unfassbar, dass Paul und Roger selbst Wochen nach ihrem Tod noch keine Ruhe finden können...

TAGS:
Lieblinge der Redaktion