Peaches Geldof (hier mit Ehemann Thomas Cohen) war in den letzten Monaten ihres Lebens alles andere als glücklich

Peaches Geldof: Wusste ihr Mann von den Drogen?

02.05.2014 > 00:00

© Instagram / woodsock

Gestern wurde bekannt, dass Peaches Geldof starb, nachdem sie Heroin konsumiert hatte. Nun kommen immer mehr Details zu ihrem geheimen Leben ans Licht. Die Rolle ihres Ehemanns Thomas Cohen gibt aber weiter Rätsel auf.

Inzwischen kam an die Öffentlichkeit, dass nicht die Polizei, sondern er selbst Peaches Geldof gefunden hatte. Angeblich lag sie auf dem Bett, ein Bein hing über die Bettkante herunter. Er habe den Notruf gewählt, nachdem er sie nicht wiederbeleben konnte.

Als die Polizei ankam, war das Haus bereits geräumt, es wurden keine Drogen-Utensilien mehr gefunden. Nun wird davon ausgegangen, dass jemand die Beweise für die Sucht von Peaches Geldof verschwinden ließ.

Während das darauf hindeutet, dass Thomas Cohen von dem Problem seiner Ehefrau wusste, spricht dagegen, dass Pechaes Geldof angeblich heimlich in die Reha-Klinik ging. Wochen vor ihrem Tod soll sie sich ambulant in einer Entzugsklinik behandeln haben lassen immer mit Kapuzenpulli.

"Sie sagte, sie möchte nicht, dass ihre Familie oder ihr Ehemann über die Drogen Bescheid wissen und dass es top-secret sei", zitiert die Sun eine Patientin der Klinik in Maidstone, die mit Peaches Geldof in der Therapieeinrichtung war. Sie soll mit einem Drogenersatzstoff behandelt worden sein, ein Mal die Woche musste sie in die Reha.

Ob und wenn ja, was Thomas Cohen von der Heroin-Abhängigkeit seiner Ehefrau wusste, wird er bald verraten müssen. Wie Daily Mail berichtet, wird er schon bald von der Polizei ausführlich zum Leben und Tod von Peaches Geldof befragt werden, nachdem er zunächst nur eine kurze Anhörung hatte.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion