Peter Jacksons Geister-Begegnung

Peter Jacksons Geister-Begegnung

25.01.2010 > 00:00

Peter Jackson ist überzeugt, dass es in seinem Zuhause in Neuseeland spukt. Der Oscar-prämierte Regisseur hatte eine geisterhafte Begegnung, während er in seinem Heimatland die "Herr der Ringe"-Trilogie drehte, als er ein Gespenst in seinem Schlafzimmer sah. Er ist überzeugt, dass der Geist echt ist - weil seine Ehefrau Fran Walsh es auch gesehen hat. Jackson: "Als ich morgens aufwachte, war da eine Gestalt im Zimmer. Sie hatte ein beängstigendes Gesicht, wie ein stummer Schrei, sehr beschuldigend. Es war sehr Furcht erregend. Sie war am Ende des Bettes, dann glitt sie durch den Raum und verschwand in der Wand. Ich saß da und fragte mich, ob ich es wirklich gesehen hatte. Dann kam Fran rein. Ich sagte, 'Ich glaube, ich habe einen Geist gesehen.' Ich schwöre, ich hatte vorher nie mit ihr darüber gesprochen, aber das erste, was sie zu mir sagte, war, 'War es die Frau mit dem schreienden Gesicht?' Fran hatte zwei Jahre zuvor dieselbe Frau im selben Zimmer gesehen." © WENN

Lieblinge der Redaktion