Peter Maffay ist sich seiner Sterblichkeit bewusst

Peter Maffay ist sich seiner Sterblichkeit bewusst

08.10.2012 > 00:00

Peter Maffay ist sich bewusst, dass er langsam in die Jahre kommt - der Sänger will seine Zeit jedoch nutzen. Der Deutschrocker, der in den 80er Jahren mit dem Karat-Coversong "Über sieben Brücken musst du gehn" weltberühmt wurde, weiß durchaus, dass er jetzt in einem Alter ist, in dem das Thema Sterben präsenter ist, als noch vor einigen Jahren. Im Gespräch mit dem deutschen Frauenmagazin "Für Sie" erklärt Maffay: "Meine Zeit läuft langsam ab. Ein Tod mit 63 ist nicht so außergewöhnlich. Ich wäre kein Realist, wenn ich nicht schon mal darüber nachgedacht hätte." Der Familienvater gesteht, dass er nun häufiger über Themen wie Vergänglichkeit nachdenkt: "Mein Sohn Yaris ist neun, ich werde 63. Ich bin nicht der typische Papa - allein das erzeugt eine Situation, in der ich mich mit Zeit beschäftige", begründet Maffay dies. Dennoch will der Deutsch-Rocker die ihm verbleibende Zeit nicht untätig absitzen, sondern hat noch viele Pläne, die er in die Tat umsetzen möchte. "Ich will noch so viele Dinge machen. Wenn eine Sache erledigt ist, fange ich gleich die nächste an. An Rente ist bei mir nicht zu denken. Mein Plattenvertrag läuft bis 2022. Bis dahin möchte ich noch einiges ausprobieren", versichert der Musiker. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion