Philipp Lahm möchte sein Leben zurück.

Philipp Lahm: Die Gründe für seinen Rücktritt

23.07.2014 > 00:00

© Getty Images

"Mein Leben gehört mir!" Mit diesen Worten hat Philipp Lahm nun seinen Austritt aus der Nationalmannschaft begründet. Der Team-Kapitän hatte vergangene Woche verkündet, nicht mehr weiter für Deutschland spielen zu wollen und nur noch mit seinem Verein FC Bayern auf dem Platz stehen.

In einem Gastbeitrag in "Die Zeit" hat er sich zu den Gründen dafür geäußert. Er wolle sich nicht "vom Leistungssport treiben lassen", erklärte er.

Sein Entschluss stand schon lange fest. Bereits im Herbst vergangenen Jahres war für ihn klar, nach der WM aufzuhören. "Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist. Aber ich wäre auch zurückgetreten, wenn wir ohne diesen Triumpf nach Hause gefahren wären."

Philipp Lahm möchte den Platz für einen jüngeren Spieler räumen: "Nun kommt die nächste Generation in die Verantwortung, die Jungs sind teilweise acht, neuen Jahre jünger als ich und müssen einen eigenen Anführer in ihrer Gruppe finden, den sie respektieren und mit dessen Unterstützung sie sich noch weiter entwickeln."

Seine Frau Claudia Lahm wird sich über das geringere Arbeitspensum ihres Mannes sicher freuen und mit ihm genießen, dass er nun "sein Leben zurück" hat.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion