Schwere Anschuldigungen von Izabella St. James (rechts) an Holly Madison (links)

Playboy-Diss: Izabella St. James wettert gegen Holly Madison

17.07.2015 > 00:00

© Instagram/ izabellastjames

Zwei Jahre lang lebte das Ex-Playboybunny Izabella St. James zusammen mit Holly Madison in der Playboy Mansion als eine der offiziellen Freundinnen von Hugh Hefner. Nun meldet auch sie sich zu Wort bezüglich Hollys veröffentlichter Biografie "Down the Rabbit Hole" und trifft schwere Anschuldigungen gegen ihre frühere Mitbewohnerin.

In ihrem Buch beschreibt Holly, wie es ihr in der Playboy-Villa ergangen ist und gesteht, dass sie oft mit Selbstmordgedanken zu kämpfen hatte. Izabella kann darüber nur lachen. Ihrer Ansicht nach ist Holly eine durchtriebene Lügnerin, die sich mit ihrer Biografie nur zurück in die Öffentlichkeit manövrieren will. Izabella erklärt sich Hollys angebliche Lügen dadurch, dass sie total verbittert sei und sich so in gewisser Art rächen wolle. Holly sei besessen von Hugh Hefner gewesen und habe sich auf sexuelle Dinge eingelassen, die so erniedrigend gewesen sein sollen, dass es keine andere getan habe. "Außerdem hat sie sich ganz genau die Looks der Mädchen abgeschaut, die Hugh am meisten mochte. Dann hat sie sie kopiert. Sie war so vernarrt in Hef, dass sie alles genauso machte wie er. Irgendwann hat sie sogar exakt die gleichen Sachen gegessen wie er!", verrät Izabella.

Wer von den beiden Ex-Freundinnen Hugh Hefners wirklich Recht hat und wer sich mit falschen Stories nur aufspielen will, bleibt unklar. Allerdings fällt auf, dass Izabella mit ihren Anschuldigungen genau das tut, was sie Holly vorwirft: Sich mit alten Geschichten wieder ins Gespräch bringen. Ob sie aus purem Neid handelt, weil Hollys Buch viel mehr Aufmerksamkeit bekommt, als ihr eigenes Buch "Bunny Tales" vor 9 Jahren?

TAGS:
Lieblinge der Redaktion