Satzstellungs-Probleme.

Pocher Trennung: Gibt es einen "Boris Becker-Fluch"?

11.04.2013 > 00:00

Es scheint, als wäre es der Anfang vom Ende, wenn sich frau in Boris Becker verliebt. Alle seine Ex-Freundinnen verschwinden entweder komplett in der Versenkung oder schaffen es nicht mehr, eine stabile, langfristige Beziehung aufzubauen.

So auch Alessandra Pocher, die damals als Sandy Meyer-Wölden einen fliegenden Partnerwechsel vollzogen hat: 2008 war sie noch mit Boris Becker verlobt, kurz darauf bereits mit Oliver Pocher zusammen. 2010 heirateten die beiden und Sandy Meyer-Wölden war von nun an Alessandra Pocher. Nun, nach nur drei Ehejahren ging die Beziehung in die Brüche.

Doch sie ist nicht die Einzige: Barbara Becker heiratete den Tennisprofi Boris Becker im Jahr 1993, die Ehe hielt bis 2001. Die beiden haben zwei gemeinsame Kinder. Seither hatte Barbara Becker einige kurze Beziehungen, bis sie Arne Quinze kennenlernte. 2009 ging sie mit ihm ihre zweite Ehe ein, die Scheidung folgte nach nur zwei Jahren.

Sarbina Setlur hatte ebenfalls eine Affäre mit Boris Becker - kurz danach scheiterte ihre Karriere als Rapperin endgültig. Inzwischen lebt sie bescheiden und hat einen "ganz normalen" Job angenommen.

In diese Reihe können sich auch Heydi Nunez Gomez, Patrice Farameh und Caroline Rocher einklinken - gemeinsam haben die Frauen zwei Dinge: Sie haben dunkle Haut und dunkle Haare und sie waren mit Boris Becker zusammen.

Was hat dieser Mann nur, dass alle seine Exfreundinnen nach ihm nicht mehr glücklich werden können?

Als aktuellstes Beispiel dient Alessandra Pocher, die mit ihrem nun bald Exmann Oliver Pocher drei Kinder hat. Und trotzdem war die Beziehung nicht für die Ewigkeit - weil es nicht Boris Becker war?

Boris Becker hat sich zu der Pocher-Trennung noch nicht geäußert. Er ist schließlich in einer Beziehung mit Sharley Kerssenberg. Die war eigentlich auch schon in den Club der unglücklichen Ex-Freundinnen aufgenommen, angelte sich ihren Boris aber doch wieder und ist nun mit ihm verheiratet.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion