Premiere ohne Papa

Premiere ohne Papa

18.12.2008 > 00:00

© WENN

Als Adoptivsohn Connor für die Dreharbeiten an seinem ersten Streifen "Seven Pounds" vor der Kamera stand, war Papa Tom Cruise stolz wie Oskar. Da hätte man meinen können, dass er bei der Filmpremiere des Sprösslings in der ersten Reihe sitzen und am lautesten von allen applaudieren würde? War aber nicht so! Denn während Connor, der in dem Film eine jüngere Version von Toms Kumpel Will Smith spielt, am 16. Dezember in Los Angeles sein Schauspieldebüt feierte, promotete der Papa lieber seinen eigenen Film "Walküre" in New York! "Das kam überraschend", meint laut Msnbc.msn.com auch ein Bekannter aus dem Umfeld des Stars. "Es ist traurig, dass er zu diesem Anlass nicht rüber geflogen ist." Dabei hatte Tom sich im vergangenen Jahr noch in den Flieger gesetzt, um von L.A. nach New York zu jetten und Will Smith bei der Premiere von "I am Legend" Gesellschaft zu leisten...

Lieblinge der Redaktion