Ist die Trennung nur ein Fake?

Prinz Mario Max - Ist die Trennung nur eine Fake-Inszenierung?

22.08.2014 > 00:00

© SAT.1

Im ersten Moment war das Mitleid riesengroß: Während Prinz Max-Mario (36) im "Promi Big Brother"-Container sitzt, machte seine Freundin Katharina Bösenecker (22) eiskalt mit ihm Schluss.

So langsam wendet sich jedoch das Blatt. Gestern Abend erfuhr der adoptierte Adelige vor laufender Kamera von der Trennung. Seine Reaktion machte viele stutzig. Es kursiert seither das Gerücht: Ist das Liebes-Aus einfach nur ein großer Fake?

Punkt 1: Statt eines emotionalen Ausbruchs reagierte der Prinz ziemlich gefasst auf die Neuigkeit. Wut, Trauer, Verzweiflung - Fehlanzeige? Erstaunlich. Zumal er kurz zuvor noch in den höchsten Tönen von seiner großen Liebe geschwärmt hatte... Hätte er das Haus nicht direkt verlassen, wenn er wirklich so geschockt gewesen wäre?

Punkt 2: Er erzählte die Trennungs-Geschichte gleich viermal fast 1:1 gleich - erst vor der Kamera dem TV-Publikum, dann Liz Baffoe, dann Alexandra Rietz und zuletzt noch mal in einer dramatischen Inszenierung allen Bewohnern. Das wirkte doch etwas einstudiert.

Punkt 3: Es wurde nicht eine Träne vergossen. Stattdessen hatte er sofort Argumente zur Hand, mit denen er die Trennung erklärte (ihre Eltern seiensicherlich schuld, sie sei mit der Bar überfordert). Ziemlich rational für einen Frischverlassenen.

Punkt 4: Immer wieder hat er seine BAR erwähnt, die sich das Paar so mühselig aufgebaut hat. Klingt verdächtig nach PR-Masche... Und: Die "Playboy"-Fotos seine Freundin kommen diese Woche aus. Zufall?

Gegen eine eiskalt inszenierte Trennung nach Absprache spricht allerdings ein Punkt: Im "Bild"-Interview lästete Katharina ziemlich über die Mutter des Prinzen ab. Das ging eindeutig unter die Gürtellinie.

Ansonsten bleibt die Reaktion auf die Trennung sehr verdächtig...

TAGS:
Lieblinge der Redaktion