Schlechtes Timing

Prinz William: Trotz Kritik auf Wildschweinjagd

09.02.2014 > 00:00

© GettyImages

Für die königliche Familie ist es nicht unüblich, dass sie sich hin und wieder auf die Jagd begibt. So auch Prinz William, der sich derzeit in Spanien befindet, um auf Wildschweinjagd zu gehen.

Allerdings hat sich der 31-Jährige dafür einen denkbar schlechten Zeitpunkt ausgesucht, denn er wird in der kommenden Woche auf einer Tierschutzveranstaltung als Redner auftreten.

Umweltschützer bezeichnen das Timing des Thronfolgers als "absolut schockierend" und äußerten dem "Daily Express" gegenüber ihren Zorn. Auch die Briten sind von dem blutigen Hobby des Prinzen empört, der schon wegen seiner Fuchsjagd immer wieder in der Kritik der Öffentlichkeit stand.

Wie glaubwürdig William auf der Konferenz zum Schutz von bedrohten Wildtieren jetzt noch wirkt, ist fraglich. Auch wenn Wildschweine nicht dem Artenschutz unterliegen, so hat er sich mit diesem Ausflug wahrscheinlich keinen Gefallen getan.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion