Die Regeln bei "Promi Big Brother" sind hart und ziemlich zahlreich

Promi Big Brother: Geheimes Regelbuch aufgetaucht!

19.09.2013 > 00:00

© Sat 1. / Paul Schirnhofer

Fast eine ganze Woche leben die "Promi Big Brother"-Kandidaten nun schon im Container. Und sie sind nicht allein. Denn "Big Brother", der geheimnisvollen Stimme aus dem Off, entgeht wirklich nichts. Immer wieder ermahnt er die Teilnehmer, sich an die Regeln zu halten und bestraft sie, wenn die Verstöße allzu zahlreich auftreten.

Dass einige Regeln hin und wieder in Vergessenheit geraten, ist allerdings auch kein Wunder. Denn der "Bild" liegt ein sage und schreibe 17 Seiten langer Verhaltens-Kodex vor, dem alle Kandidaten im Vorfeld der Show zustimmen mussten.

Was da drin steht? Teils Bekanntes, teils aber auch die Details, die durchaus überraschen. So gibt es beispielsweise eine klare Kleiderordnung für die Promis. Sie dürfen keine Kleidung mit Werbeaufdrucken tragen und auch kleinkarierte, schmal gestreifte, tief schwarze oder weiße Klamotten sind Tabu. Ebenfalls interessant: neben technischen Gegenständen wie Handys oder Uhren sind beispielsweise auch Tagebücher verboten.

Zudem scheint Sat1 großen Wert auf Ordnung und Sauberkeit zu legen. Denn die Bewohner dürfen keine Möbelstücke verrücken, müssen im Haus selbst putzen und sogar Laub zusammenkehren und Hecken schneiden nach Wellnessurlaub klingt das tatsächlich nicht

Ebenfalls ziemlich unangenehm: Zwar gibt es auf der Toilette keine Kameras, dafür lässt sich die Tür aus Sicherheitsgründen aber auch nicht absperren. Einziger kleiner Lichtblick: Immerhin gibt es ein "Frei/Besetzt"-Schild, dass die Privatsphäre sichern soll.

Ob Neuzugang Georgina Fleur den Regelkatalog wohl aufmerksamer gelesen hat als Percival Duke, Martin Semmelrogge und Co.? Das wird sich frühestens heute Abend zeigen - wir sind gespannt!

TAGS:
Lieblinge der Redaktion