Promi Big Brother: Das alles dürfen die Bewohner.... NICHT!

Promi Big Brother-Regeln: Das alles dürfen die Bewohner.... NICHT!

20.08.2014 > 00:00

© Promi Big Brother/Twitter

Jeder muss sich an gewisse Regeln halten, natürlich auch die Promis, die sich derzeit im "Promi Big Brother"-Haus tummeln.

Allerdings muten die Regeln die Sat.1 seiner Container-Prominenz auferlegt hat, doch etwas merkwürdig an. Wenn man sich die Gesetze so durchliest, könnte man meinen, der Sender hält Paul Janke und Co für grenzdebil.

"Bild" hat die wichtigsten Regeln veröffentlicht und direkt an erster Stelle steht, dass Tierquälerei im Container absolut verboten sei. Dieser Punkt betrifft wohl an den tierischen Mitbewohner, Hamster "Little Bro". Der kann sich seines Fells also sicher sein.

Auch Drogen sind verboten, vielleicht wurde da an Richter Schill gedacht? Zumindest sind kleine Flirts erlaubt, bei sexueller Belästigung hört der Spaß dann auf. Fraglich natürlich, wo die Belästigung anfängt und der Spaß aufhört.

Dass die Mikrofone immer eingeschaltet sein müssen, ist bei dem Format irgendwie logisch. Auch die Regel die Fremdsprachen verbietet, ist einleuchtend. Warum keine Möbel verrückt werden dürfen, könnte der Sender allerdings der Welt mal erklären.

Außerdem gibt es eine Regel die besagt, dass die Bewohner Einbrecher melden müssen. Muss wohl extra gesagt werden, sonst würde Hubert Kah vielleicht Kaffee mit denen trinken und die Wertsachen von Claudia Effenberg verschenken...

TAGS:
Lieblinge der Redaktion