Muss/darf der "Promi Big Brother"-Hamster das Haus bald verlassen?

Promi Big Brother: Tierschützer kritisieren Hamster-Haltung

16.08.2014 > 00:00

© Willi Weber/SAT.1

Er ist zwar nicht der berühmteste, doch zweifelsohne der süßeste Bewohner des "Promi Big Brother"-Hauses! Hamster "Little Bro" sorgt nun für den ersten kleinen Skandal bei der Sat1-Show. Denn der unfreiwillige Mitbewohner von Michael Wendler, Claudia Effenberg und Co sorgt für große Aufregung bei Tierschützern.

Die Tierrechtsorganisation "PETA" kritisiert laut "express" die Macher von "Promi Big Brother" scharf für den Einsatz des Hamsters als "lebende Kulisse" und fürchtet, dass durch die TV-Sendung ein falsches Bild von der artgerechten Haltung der kleiner Nager produziert werden könnte.

Laut Silke Berenthal sei "Little Bro" in seiner natürlichen Lebensweise nämlich extrem gehindert: "Hamster gelten als besonders stressanfällig und reagieren sensibel auf Störungen, sie sind zudem nachtaktiv. Insbesondere bei den Dreharbeiten am Tag kann der Hamster wiederholt in seiner Ruhephase gestört und zur Aktivität gezwungen werden, was seiner natürlichen Lebensweise widerspricht."

Tatsächlich macht es auf den ersten Blick keinen Sinn, einen Hamster bei "Promi Big Brother" einzuschleusen und solchen Belastungen auszusetzen. Ob "PETA" Erfolg haben wird und "Little Bro" das Haus verlässt, bleibt abzuwarten.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion