Pussy Riot schuldig gesprochen

Pussy Riot schuldig gesprochen

17.08.2012 > 00:00

Pussy Riot wurden verurteilt - sie warten nun auf die Verkündung des Strafmaßes. Die russische Punk-Band ist nun von einem Gericht in Moskau für schuldig gesprochen worden. Die Bandmitglieder hätten sich, so heißt es in der Begründung der Richterin, des religiös motivierten Rowdytums strafbar gemacht. Während die Staatsanwaltschaft drei Jahre Haft für die drei Frauen fordert, ist bisher noch unklar, wie lange und ob die Sängerinnen hinter Gitter müssen - das Strafmaß wird voraussichtlich erst im Laufe des Tages bekanntgegeben. Pussy Riot hatten am 21. Februar in der Moskauer Erlöserkathedrale für einen Skandal gesorgt, als sie ein Punkgebet gegen Wladimir Putin präsentierten. Dieser sei dadurch zutiefst beleidigt worden, hieß es in der Anklage. Während Putin sich zuletzt für ein "nicht zu hartes Urteil" gegen die drei Sängerinnen Nadeschda Tolokonnikowa, Maria Alechina und Jekaterina Samuzewitsch aussprach, hatten sich im Vorfeld der Verhandlung weltweit Künstler und Musiker gegen die Verurteilung der Frauen stark gemacht. Gegenüber der dpa erklärte ihr Anwalt Nikolai Polosow zu dem Fall: "Ziel ist es, ein Exempel zu statuieren und die Opposition im Land einzuschüchtern." © WENN

Lieblinge der Redaktion