Quentin Tarantino denkt über Kinder nach

Quentin Tarantino denkt über Kinder nach

29.11.2012 > 00:00

Quentin Tarantino schließt ein Baby nicht mehr aus - der Filmemacher kann sich vorstellen, auch jenseits der 50 noch Vater zu werden. Der Kult-Regisseur ist bisher zwar noch kinderlos, hat aber nichts dagegen, in seinen 50er Jahren vielleicht noch eigenen Nachwuchs großzuziehen. Tarantino, der zuletzt kurzzeitig mit der Oscar-Gewinnerin Mira Sorvino liiert war, verriet nun im Gespräch mit dem amerikanischen "Playboy", dass er sich durchaus vorstellen kann, sein Leben als Junggeselle gegen ein gesetztes Familienleben einzutauschen. "Ich habe schon Beziehungen gehabt, die fast funktioniert haben, am Ende dann aber doch nicht klappten, in denen ich dachte, das ich heiraten werde und Kinder habe. Ich bin nicht mehr zwingend gegen das alles", erklärt der "Pulp Fiction"-Regisseur. Bis er die richtige Frau gefunden hat, um auch über Nachwuchs nachdenken zu können, sind die Filme des Star-Regisseurs indes ein guter Ersatz. "Der Film, an dem ich arbeite, ('Django Unchained') ist mein Baby, aber ich befinde mich gerade in einem Abschnitt meines Lebens, in dem ich für alles offen bin und ich bin sehr interessiert daran, zu sehen, was als nächstes passieren wird", erklärt Tarantino, dessen Streifen "Django Unchained" ab dem 17. Januar im Kino zu sehen sein wird. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion