Quentin Tarantino kritisiert "Prometheus"

Quentin Tarantino kritisiert "Prometheus"

21.12.2012 > 00:00

Quentin Tarantino schaut sich nicht nur seine eigenen Filme an - für den Streifen seines Kollegen Ridley Scott hätte der Regisseur jedoch einige Verbesserungsvorschläge. Der "Django Unchained"-Regisseur hat sich jetzt zu dem Kassenschlager "Prometheus -Dunkle Zeichen" geäußert, bei dem sein Kollege Ridley Scott Regie führte. Obwohl der Film einige nette Elemente gehabt habe, ließ sich Tarantino nicht wirklich überzeugen, wie dieser nun zu Gast in einer amerikanischen Talkshow verriet. "Ich habe 'Prometheus gesehen. Ich habe ihn geliebt und war gleichzeitig doch auch enttäuscht...Es war schon ziemlich cool, so eine große Sache zu sehen, ein wahres Science-Fiction-Epos, von einem Regisseur wie Ridley Scott." Was genau den Meister-Regisseur an dem Werk seines Kollegen gestört hat, wollte er jedoch nicht genauer benennen und gab sich kryptisch: "Es gab einen Teil, den ich mochte und insgesamt war das ein echt cooles Erlebnis.. Aber in dem Film gibt es auch jede Menge dämliche Sachen." Was Tarantino besser machen kann als Ridley Scott, wird er schon bald auch hierzulande unter Beweis stellen, denn im Januar feiert sein neuer Film "Django Unchained" Deutschlandpremiere. In dem Film werden sich Superstars wie Leonardo DiCaprio, Jamie Foxx und Christoph Waltz die Ehre geben. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion