Radost Bokel wird zur Indianerin

Radost Bokel wird zur Indianerin

04.06.2012 > 00:00

Radost Bokel spielt bei den Karl-May-Festspielen die Schwester des Indianerhäuptlings "Winnetou". Die "Momo"-Darstellerin, die sich in diesem Jahr durch ihre Teilnahme in der Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" wieder ins Gespräch brachte, ist nun bei den diesjährigen Karl-May-Festspielen zu sehen. Dafür schlüpft die 37-Jährige in die Rolle der Schwester des Häuptlings "Winnetou" und verriet der Tageszeitung "Bild", dass sie schon lange ein Auge auf die Rolle geworfen hatte. "Mit der Rolle bei den Festspielen geht ein riesiger Traum für mich in Erfüllung", erklärt sie im Gespräch mit der Publikation und fügt hinzu: "Ich war schon immer ein riesiger Winnetou-Fan, habe mich früher immer im Flur versteckt, wenn meine Eltern die Filme sahen." Fans der Schauspielerin können Bokel ab dem 23. Juni in der Rolle der "Nscho-Tschi" bei den Festspielen bewundern. Radost Bokel wurde mit nur elf Jahren in der Rolle der "Momo" in der Verfilmung des gleichnamigen Kinderbuchs des Autors Michael Ende bekannt. © WENN

Lieblinge der Redaktion