Statt Torjubel ein Herz für Solana!

Rafael van der Vaart: Ein Tor für seine tote Tochter

23.12.2013 > 00:00

Rafael van der Vaart hat am Samstag wieder sein Können auf dem Fußballplatz unter Beweis gestellt. Nach den schweren vergangenen Wochen war er trotzdem in Form und schoss ein Tor - für seine verstorbene Tochter.

Anfang Dezember erlitt Sabia Boulahrouz, die Freundin von Rafael van der Vaart, eine Fehlgeburt. Im fünften Monat verlor sie das Kind, das sie und Rafael van der Vaart sich so sehnlich gewünscht hatten.

Es war eine Tochter, wie das Paar voller Vorfreude bekannt gegeben hatte. Sogar einen Namen hatte das Baby schon: Solana sollte sie heißen.

Nach der tragischen Fehlgeburt waren Rafael van der Vaart und Sabia Boulahrouz am Boden zerstört. Rafael van der Vaart beschloss schließlich, sich mit Training von seinem Verlust abzulenken.

In Gedanken ist Rafael van der Vaart aber immer noch ständig bei seiner Tochter, was er auch auf dem Fußballplatz zeigte. Auf seinen Fußballschuhen, auf denen bisher der Name "Sabia" stand, war am Samstag Solana eingestickt.

Und auch, als er in der 79. Minute gegen Mainz ein Tor schoss, dachte Rafael van der Vaart an seine Sternen-Tochter. Statt vor Freude zu Jubeln, formte der Fußballer mit beiden Händen ein Herz. Dann zeigte er zur Tribüne auf Sabia Boulahrouz, anschließend mit beiden Händen in den Himmel. Damit macht er deutlich: Dieses Tor war für sie!

TAGS:
Lieblinge der Redaktion