Rafael van der Vaart wirdmete sein Tor seinem Sohn Damian.

Rafael van der Vaart: Tor-Wettstreit mit Damian?

04.11.2014 > 00:00

© Getty Images

Rafael van der Vaart machte im vergangenen Jahr nur mit seinem Privatleben und der Scheidung von Sylvie Meis Schlagzielen. Seine Leistungen auf dem Fußballplatz jedoch ließen eher zu wünschen übrig. Sogar von seinem Sohn Damian van der Vaart wird er kritisiert!

Der 8-Jährige spielt selbst leidenschaftlich Fußball und meint, schon besser zu sein als sein Papa. Wahrscheinlich sieht die Torbilanz von Damian in diesem Jahr tatsächlich besser aus als die des HSV-Spielers.

Das konnte Rafael van der Vaart nicht auf sich sitzen lassen und gab sich gegen Bayer Leverkusen große Mühe. Mit Erfolg, er schoss ein Tor. Das widmete er seinem Sohn. Er holte den Schienbeinschoner raus, auf dem "Damian" steht. Den küsste er und hob ihn in die Luft ein Zeichen für den Sprössling.

Anschließend erklärte der Freund von Sabia Boulahrouz: "Das Tor war für Damian, weil er immer sagt, dass ich nicht mehr treffe, weil ich nicht mehr gut genug bin!" Ihm hat er damit das Gegenteil bewiesen und auch der Klub-Chef hat bereits bestätigt, dass er voll und ganz hinter dem Fußballer steht.

Vielleicht ist nun der Knoten geplatzt und er schießt wieder mehr Tore, von denen er dann jedes einem anderen Familienmitglied widmen kann.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion