Ex-GZSZ-Stars Rainer Meifert war Kokain-abhängig

Rainer Meifert: Kokainbeichte

23.06.2013 > 00:00

© WENN

Viele kennen Rainer Meifert als Dr. Wittenberg aus der Serie GZSZ. Vor 13 stieg er aus, das hätte er schon viel früher tun sollen.

1999 hatte Rainer mit Freundin und Kollegin Simone Hanselmann einen schweren Autounfall. 15-mal überschlug sich das Auto nachdem es mit 180 km pro Stunde gegen die Leitplanke knallte.

Simone wurde aus dem Auto geschleudert, Rainer konnte sich, bevor das Auto in Flammen aufging, aus dem Auto retten. "Ich hätte tot sein können", sagte er der "B.Z.".

Mit seinen schweren Verletzungen fing er trotzdem schnell wieder an zu drehen. Ein fataler Fehler. Die Schmerzmedikamente, die er nahm, machten ihn süchtig. Doch er bekam Probleme mit den Nieren und stieg auf Drogen um.

Zuerst nur Hasch, später Extasy und Kokain. Er flüchtete sich in Partys. Denn in der Nacht warteten sonst nur schlimme Träume auf ihn, die ihn an den Unfall erinnerten.

"So konnte ich mich von meinen nächtlichen Angstattacken verabschieden", so Rainer Meifert weiter.

Schon am frühen Morgen kiffte Rainer, da war er nicht mal richtig aufgestanden.

Er erzählt auch, dass er manchmal eine Woche am Stück high war. Doch nun ist Schluss damit.

Seit zehn Monaten soll Rainer Meifert clean sein. Weil ein Regisseur ihm nach mehr als zehn Jahren wieder einen Job angeboten hat. Die einzige Bedingung war es, dass er keine Drogen mehr nimmt.

"Ich wusste: Ich habe nur noch diese Chance. Die wollte ich ergreifen. Alles war schwarz, ich habe die meiste Zeit geschlafen", so Meifert gegenüber der "B.Z.".

Eine Therapie hat er nicht gemacht, er hat es selbst geschafft.

Lieblinge der Redaktion