Raymond wurde vom Vater seines Opfers verprügelt.

Raymond: Vater verprügelt Kinderschänder

24.07.2014 > 00:00

© Screenshot/CBS / Facebook

Ein Vater in den USA erwischte einen Kinderschänder dabei, wie er seinen Sohn missbrauchte. Er reagierte so, wie es wohl viele getan hätten und prügelte ihn windelweich.

"Ich wollte ihn umbringen", erklärte der 43-jährige Jason. Er hatte den 18-jährigen Raymond F. dabei überrascht, als er sich an seinem 11-jährigen Sohn vergehen wollte. Der Kinderschänder war ein Freund der Familie, der oft zu Besuch kam. Raymond verbrachte viel Zeit mit dem Sohn von Jason, angeblich spielten die beiden Video-Spiele.

Inzwischen hat er zugegeben, ihn seit drei Jahren sexuell missbraucht zu haben. Als der Vater ihn mit heruntergelassener Hose im Kinderzimmer erwischte, schlug er auf ihn ein, bis er bewusstlos war. "Mein Sohn hat sich dann vor mich gestellt und mich gestoppt. Er ist ein Held", so Jason B.

Selbstjustiz ist eigentlich kein Kavaliersdelikt, in diesem Fall zeigen sogar die Behörden Verständnis: "Er reagierte, wie ein Vater reagieren würde. Ich sehe keinen Grund, ihn für irgendetwas zur Verantwortung zu ziehen", sagte der Polizeichef gegenüber dem Sender CBS.

Das Bild des Kinderschänders geisterte sofort durch die Medien und die sozialen Netzwerke. Würgemale, blutige Wunden, dicke Schwellungen und aufgeplatzte Lippen so sah er nach Prügel-Attacke aus. Nun ist auch ein Facebook-Foto aufgetaucht, das ihn vorher zeigt. Darauf sieht er aus, wie ein ganz normaler Junge, mit einer Baseball-Mütze auf dem Kopf, das Smartphone fürs Selfie in der Hand.

Lieblinge der Redaktion