Reinhold Beckmann legt das Mikro nieder.

Reinhold Beckmann hört auf

26.05.2013 > 00:00

© Florian Seefried / Getty Images

15 Jahre sind genug, findet Talkmaster Reinhold Beckmann und hat das Ende seiner Polit-Talkshow auf ARD beschlossen.

Ab Ende nächsten Jahres wird er die Klappe halten, berichtet die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung: "Ich bin der Debatten über den Sinn oder Unsinn der politischen Talkshows in der ARD einfach müde", erklärte Reinhold Beckmann im Interview.

Deshalb sei es an der Zeit, den Hut zu nehmen und der ARD einen Gefallen zu tun: Er denke, damit "ein ARD-internes Gerangel um zu viel Talk im Ersten" beendet zu haben. Denn derzeit gibt es zwischen Sonntag und Donnerstag jeden Tag eine späte Talkshow: Am Sonntag ist Günther Jauch, am Montag Frank Plasberg, am Dienstag Sandra Maischberger und am Mittwoch Anne Will an der Reihe.

Reinhold Beckmanns Polit-Talkshow ist am Donnerstagabend.Darin hat er bereits viele unbequeme Fragen gestellt und so manche Interviews geführt, an die er sich noch lange erinnern wird. Ganz aus der Fernsehwelt wird sich Reinhold Beckmann aber nicht zurückziehen. Bei großen Sportereignissen wird er auch weiterhin moderieren, ebenso bei der "Sportshow". Außerdem hat er vor, mehr als Produzent zu arbeiten.

Lieblinge der Redaktion