Rihanna: "777"-Tour kostet ein Vermögen

Rihanna: "777"-Tour kostet ein Vermögen

19.11.2012 > 00:00

Rihanna wollte mit ihrer "777" Tour für Schlagzeilen sorgen - Verspätungen sorgen jedoch eher für steigende Kosten. Die "Stay"-Interpretin hatte mit ihrer "777"-Tour geplant, 7 Konzerte in 7 Städten innerhalb von 7 Tagen für ihr aktuelles Album "Unapologetic" zu geben, doch Terminprobleme und Verspätung, sowie frustrierte Presseleute, die in Rihannas "777"-Flugzeug eingeladen wurden, sorgen für einen Dämpfer der Promo-Aktion. Ein Insider verrät dem britischen Magazin "The Sun": "Für jede Stunde Verspätung muss sie die Flugerlaubnis auf den Fahrbahnen bezahlen, hinzu kommen auch noch die Flugteams, Gepäckhändler und das Sicherheitspersonal." Weiter heißt es: "Die Tour wird sie ein Vermögen kosten." Bereits auf ihrem dritten Konzert in Stockholm war die Sängerin zweieinhalb Stunden zu spät, in Berlin am Sonntag sogar drei Stunden und die Kosten für die Flugverspätungen liegen derzeit wohl bei 200.000 britischen Pfund. Auch in den Flugzeugen sinkt die Stimmung, denn die speziell für die Tour geladenen Gäste und Journalisten sollen sich laut des Tour-Tagebuches auf Myspace bereits mehrfach beschwert haben, dass sich die "Umbrella"-Interpretin noch nicht für Interviews und Autogramme gezeigt hat. Ein Anwesender schreibt: "Wenn ihr glaubt, Rihanna würde endlich erscheinen, dann irrt ihr. Sie ist im Flugzeug, aber entgegen aller Rufe und Haufen an Journalisten, Fotografen und Kameraleuten zeigt sich die Kapitänin nicht." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion