Rihanna behält ihre verletzliche Seite lieber für sich

Rihanna behält ihre verletzliche Seite lieber für sich

29.11.2010 > 00:00

Rihanna unterscheidet zwischen Privatleben und Musik-Business - sie will vor ihren Fans nicht schwach aussehen und schon gar nicht in der Öffentlichkeit weinen. Die "Umbrella"-Sängerin ließ sich nicht unterkriegen, nachdem sie von Ex-Freund Chris Brown im Februar 2009 verprügelt wurde. Seitdem ist sie für ihr temperamentvolles und leicht aggressives Wesen bekannt. Die karibische Schönheit erklärte nun, sie gebe sich große Mühe, ihre Emotionen unter Kontrolle zu halten wenn sie in der Öffentlichkeit ist, weil sie nicht als schwach angesehen werden möchte. Rihanna in der Zeitschrift "Interview": "Natürlich habe ich eine verletzliche Seite. Ich denke viele Leute haben einen völlig falschen Eindruck von mir. Sie sehen nur die starke, aggressive, defensive Seite, aber jede Frau ist verletzlich. Ich möchte einfach nicht, dass mich die Leute weinen sehen, ich mag es nicht wenn man sieht was mich beschäftigt. Für mich ist es leichter es einfach als Geschäft zu betrachten." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion