Rihanna: Kindheit nicht von dieser Welt

Rihanna: Kindheit nicht von dieser Welt

30.03.2012 > 00:00

Rihanna hat ihre Kindheit damit verbracht, in den Himmel zu starren und nach Aliens Ausschau zu halten. Die "Umbrella"-Sängerin wurde von ihrem Vater, Ronald Fenty, zur UFO-Suche gebracht. Während ihrer Kindheit in Bridgetwon, Barbados überredete er sie regelmäßig, nach unbekanntem Leben Ausschau zu halten - doch Rihanna konnte keine Aliens entdecken, wie sie jetzt der britischen Zeitung "The Sun" verraten hat. "Mein Vater hat mich praktisch dazu gezwungen, die ganze Nacht auf den Stufen vor unserem Haus zu sitzen und nach vorbei fliegenden UFOs Ausschau zu halten - und das musste ich mehrere Jahre machen", gestand die Sängerin jetzt. "Ich habe zwar keine fliegenden Untertassen gesehen, aber einmal habe ich eine Sternschnuppe entdeckt und meinte: 'Jaaa, Dad! Schau mal, da fliegt es.'" In dem Blockbuster "Battleship", in dem Rihanna jetzt zum ersten Mal als Schauspielerin zu sehen sein wird, kam der Sängerin ihre Erfahrung als UFO-Jägerin sicherlich zugute. In dem Film geht es um einen amerikanischen Navy-Soldaten, der eine Alieninvasion verhindern will. © WENN

Einhorn Kaffeebecher
 
Preis: EUR 9,99
Olaplex
UVP: EUR 49,95
Preis: EUR 39,95 Prime-Versand
Sie sparen: 10,00 EUR (20%)
Maybelline Make-up Koffer
 
Preis: EUR 59,95 Prime-Versand
TAGS:
Lieblinge der Redaktion