Rihanna spricht offen über ihren Ex-Freund Chris Brown

Rihanna: So offen hat sie noch nie über Chris Brown gesprochen

16.08.2012 > 00:00

So richtig wusste eigentlich niemand, was in den vergangenen drei Jahren zwischen Rihanna (24) und ihrem Ex-Freund Chris Brown (23) lief.

Offiziell sind die beiden getrennt, seit Chris Brown der Sängerin am Abend der "Grammy Awards" 2009 im Auto heftig ins Gesicht schlug. Aber so richtig konnten die beiden dennoch nicht voneinander lassen.

Nun öffnete Rihanna erstmals in einem Interview mit der Talk-Queen Oprah Winfrey (58) ihr Herz. "Ich hatte das Gefühl, dass alle ihn gehasst haben. Es war eine eigenartige, verwirrende Situation", erinnert sich Rihanna an die Zeit nach dem Prügel-Skandal, der um die Welt ging.

"Weil ich so wütend war - so wütend und verletzt und betrogen -, hatte ich das Gefühl, dass er diesen Fehler nur gemacht hat, weil er Hilfe brauchte. Und wer würde ihm helfen? Niemand würde ihm helfen, alle würden sagen, er ist ein Monster, ohne nach dem Grund zu fragen. Und ich machte mir mehr Sorgen um ihn."

Eine erstaunliche Aussage! Obwohl Chris Brown ihr damals das Gesicht grün und blau geschlagen hatte, nimmt sie ihn offenbar immer noch in Schutz.

"Es war beschämend, es demütigend. Ich habe meinen besten Freund verloren", erinnert sich Rihanna.

Derzeit sieht es so aus, als würden die beiden sich langsam wieder annähern. Rihanna und Chris Brown würden dabei erwischt, wie sie im Urlaub eine gemeinsame Nacht auf der Yacht der Sängerin verbrachten. Nach diesem Interview zu urteilen, klingt es nicht so, als hätte Rihanna mit dem Kapitel Chris Brown abgeschlossen...

Das ganze Interview wird am Sonntag, 19. August, im amerikanischen Fernsehen ausgestrahlt.

Mehr Star-News gefällig? So seid Ihr immer up to date:

Abonniert unseren Newsletter!

Oder stöbert auf unserer News-Seite!

TAGS:
Lieblinge der Redaktion