Ringo Starrs Elternhaus vorerst gerettet

Ringo Starrs Elternhaus vorerst gerettet

20.04.2011 > 00:00

Das Geburtshaus von Ringo Starr ist in letzter Minute vor der Abrissbirne gerettet worden - durch Intervention der britischen Regierung. Das Elternhaus des Beatles-Schlagzeugers in der Liverpooler Madryn Street 9 sollte eigentlich planiert werden, um einem neuen Projekt Platz zu machen. Eigentlich war die Genehmigung für den Abriss nur eine Formsache bis sich in letzter Minute Sozialminister Grant Shapps einschaltete. Er untersagte den sofortigen Abriss und forderte ein so genanntes Environmental Impact Assessment-Gutachten. Damit könnten sich die Bauarbeiten um bis zu einem Jahr verzögern. Philip Coppell, Chef der "Save Madryn Street"-Bürgerinitiative, ist glücklich: "Madryn Street Nummer 9 ist unersetzbar. Es ist ein kostbarer Teil der Beatles-Geschichte und wichtig für die Stadt und den stetig wachsenden Tourismus. Gott sei Dank hat sich die Regierung eingemischt und die Abrissbirnen verscheucht. Beatles-Fans auf der ganzen Welt machen einen Seufzer." © WENN

Lieblinge der Redaktion