Hoffentlich steig der Stern der Sendung wirklich auf und sinkt nicht noch tiefer

Rising Star: Quoten-Enttäuschung schon beim Auftakt

29.08.2014 > 00:00

© RTL

Vor dem Hintergrund, dass mit "Keep Your Light Shining" schon eine interaktive, App-orientierte Gesangscasting-Show total floppte, war ja schon fast zu erwarten, dass auch "Rising Star" trotz gut besetzter Jury kein großer Erfolg wird.

Wenn schon das Urgestein DSDS quotentechnisch immer weiter abbaut, wieso sollte dann eine etwas abgewandelte Variante auf dem selben Sender funktionieren.

Auch wenn man auf totale Gesangs-Fails wie bei DSDS verzichtete, war auch die Qualität der Sänger nicht auf dem Niveau von Konkurrent "The Voice". Das spiegelt sich auch in den ernüchternden Zahlen wieder.

Mit 2,2 Millionen Zuschauern und 14 Prozent Marktanteil lag man zwar 2 Prozent über dem Senderschnitt, aber lag damit auch weit hinter den Ergebnissen von Konkurrent ProSieben.

Die setzten ihren großen Blockbuster "Men in Black 3" strategisch gegen "Rising Star" und punkteten damit. 4,19 Millionen sahen den Film bei ProSieben. Normalerweise laufen solche Filme bei dem Sender nur am Sonntag-Abend.

Im Vergleich mit ähnlichen Shows kommt "Rising Star" auch nicht so gut weg. Im Schnitt lag "The Voice of Germany" bei 3,6 Millionen Zuschauern. Da liegt der RTL-Neustart fast zwei Millionen Zuschauer dahinter, und das zum Auftakt. Vermutlich wird die Quote im Laufe der Staffel eher schlechter als besser. So lief es zumindest in den USA für "Rising Star".

TAGS:
Lieblinge der Redaktion