Rita Ora bereut Eurovision-Vorsingen

Rita Ora bereut Eurovision-Vorsingen

26.02.2013 > 00:00

Rita Ora sang mit 16 Jahren für den Eurovision Song Contest vor - die Sängerin bereute es jedoch unmittelbar danach schon wieder. Die britische Popsängerin gestand erst kürzlich im Interview mit dem "London Evening Standard", dass sie mit 16 Jahren ein Vorsingen für den Eurovision Song Contest hatte. Das fand damals unter der Anleitung des Musical-Produzenten Andrew Lloyd Webber statt, wie Ora erzählt. "Ich war 16. Andrew Lloyd Webber war da. Und von Anfang an dachte ich nur, 'was mache ich hier?' Ich habe meinen Song gesungen und dann bin ich gegangen", erinnert sich die 22-Jährige. "Niemand wusste, was sie machen sollten. Sie haben nach mir gesucht und haben meinen Agenten angerufen." Dass sie sich damals gegen den Song Contest entschied, bereut Ora heutzutage nicht im geringsten. "Stellt euch das mal vor, wenn ich da geblieben wäre, wäre alles vorbei gewesen", überlegt die "Radioactive"-Sängerin, die später von Jay-Z auf seinem Label Roc Nation unter Vertrag genommen wurde. "Das Beste, was mir Jay-Z beigebracht hat, war Geduld zu haben. Herauszufinden, worüber man schreiben möchte", findet Ora, die derzeit an ihrem neuen Album arbeitet. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion