Robbie Williams hat viel für seine Tochter aufgegeben

Robbie Williams: Er bangte um das Leben seiner Tochter

19.10.2012 > 00:00

© Twitter

Robbie Williams (38) ist völlig vernarrt in seine kleine Tochter Theodora. Doch während der Geburt mussten der Popstar und seine Frau Ayda Field (33) einige bange Momente erleben.

Zum ersten Mal verriet Robbie Williams jetzt Details über die Geburt seiner ersten Tochter.

"Ich habe die Nabelschnur durchgeschnitten, aber ich schnitt, während sie noch in Ayda war", schilderte Robbie. "Teddy ist bereits blau angelaufen, weil die Nabelschnur sich um ihren Hals gewickelt hatte. Ich musste schnell mit der Schere sein."

Den Rest der Geburt vergleicht Robbie Williams charmant mit einem Horror-Film. "Es war wie Ayda vs. Predator. Sie würde das gleiche sagen. Es ist ein Bild, das nicht mehr verschwindet", erklärt der Sänger.

Die Erfahrungen während der Geburt haben Robbie offenbar nachhaltig geprägt. "Ich habe so großen Respekt vor Frauen, die Babys haben."

Über den Moment, als er Theodora das erste Mal erblickte, sagt er: "Es war ein magischer Moment." Und auch einen Monat nach der Geburt ist Robbie noch komplett im Glücks-Modus. "Sie hat Probleme mit Sodbrennen, aber ansonsten ist sie ein ganz entspanntes Baby. Mir macht es Spaß, Windeln zu wechseln und Vater zu sein", schwärmt Robbie.

Mehr Star-News gefällig? So seid Ihr immer up to date:

Abonniert unseren Newsletter!

Oder stöbert auf unserer News-Seite!

TAGS:
Lieblinge der Redaktion