Robbie Williams kann Take That-Erfolg nicht fassen

Robbie Williams kann Take That-Erfolg nicht fassen

19.11.2012 > 00:00

Robbie Williams konnte es nicht glauben, als er von der zweiten Erfolgswelle seiner Band Take That erfuhr. Der Sänger der Boyband Take That konnte gar nicht fassen, dass er und seine übrigen Bandkollegen noch immer gefragt waren, als sie nach mehr als zehn Jahren Pause zum ersten Mal wieder auf der Bühne standen. Williams, der die Band 1995 verlassen hatte, woraufhin sich diese nur ein Jahr später auflöste, war nicht dabei, als die Bandmitglieder 2006 wieder zusammenfanden. Erst 2010 stieß auch der Frauenschwarm nach einer erfolgreichen Solokarriere wieder zu der Band dazu und erklärte nun gegenüber dem TV-Sender Sky1, dass ihn der Erfolg der Combo sehr überraschte. "Als die Jungs erst wieder zusammenkamen, dachte ich mir: 'Oh, alles klar. Okay...' Später dann: 'Sie haben 275.000 Tickets verkauft...Sie haben was?'", erinnert er sich und gesteht: "Ich war verblüfft. So verblüfft, wie man nur sein kann. So nach dem Motto: 'Wow. wir haben den Leuten so viel bedeutet, das ist wunderbar. Und nun bedeuten sie den Leuten auch wieder so viel? Shit!'" Mehr als alles andere sei er verwirrt gewesen, gesteht der "Angels"-Interpret, der sich schließlich dazu entschied, auch wieder ein Teil des Erfolgs zu werden und seitdem wieder mit den Jungs Musik macht. Zuletzt konnte Robbie Williams sich jedoch vor allem über seine privaten Erfolge freuen, denn er wurde vor einigen Wochen Vater einer kleinen Tochter. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion