Robbie Williams neidisch auf Gary Barlow

Robbie Williams neidisch auf Gary Barlow

23.11.2012 > 00:00

Robbie Williams ist gehörig eifersüchtig auf seinen "Take That"-Kollegen Gary Barlow - der bekam nämlich eine Ehrung von der Queen höchstpersönlich überreicht. Der "Angel"-Interpret ist fest davon überzeugt, dass er mindestens genauso wichtig für die britische Kultur ist, wie sein Boygroup-Kollege Gary Barlow. Das verrät der Sänger jetzt im Interview mit James Corden: Ob ich denke, dass ich ein nationaler Kulturschatz wäre? Ich wüsste nicht, warum nicht. Ich bin ein guter Typ", gibt sich der Musiker selbstbewusst. Am Mittwoch überreichte Queen Elizabeth II Ehrenauszeichnungen an öffentliche Personen, darunter auch die Schauspielerin Kate Winslet und den Sänger Gary Barlow. Robbie Williams, der derzeit mit seinem Album "Take the Crown" die Charts stürmt und in ausverkauften Hallen aufspielt, sieht sich anscheinend übergangen. Dennoch ist der frisch gebackene Vater glücklich mit seinem Leben: "Ich habe ein gigantisches Ego und ich muss ständig überall an der Spitze sein und der Beste sein; gleichzeitig bin ich froh überhaupt irgendwo zu sein", gesteht der 38-Jährige. Und auch wenn Williams eifersüchtig ist, Grund zur Feindschaft zwischen ihm und Barlow ist eine Ehrenauszeichnung noch lange nicht: "Es gibt wirklich eine gute Chemie zwischen mir und Gary. Ich werde von einem der besten Songwriter der Welt respektiert, mehr wollte ich nicht", äußert er sich stolz. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion