Robbie Williams hat sich rausgekauft

Robbie Williams: So kaufte er sich bei Take That raus

12.11.2013 > 00:00

© GettyImages

Als Robbie Williams' zum ersten Mal bei "Take That" ausstieg, wusste niemand, dass er einen riesigen Batzen Geld auf den Tisch legen musste, um sich freizukaufen.

In einem Interview mit "BBC Radio 4" beichtete er nun eine sehr große Finanzspritze für die Plattenfirma von "Take That".

"Ich kann nicht ins Detail gehen, weil ich sonst garantiert eine Klage am Hals habe, aber ich wollte damals wirklich so dringend aus meinem Vertrag raus und weg von dieser Plattenfirma, dass ich einfach aussteigen musste. Ich denke, ich habe so in etwa eine Million mit Take That verdient und dann hat es mich anderthalb Millionen gekostet, aus dem Deal wieder raus zu kommen. Als 20-Jähriger hatte ich also nach meinem Ausstieg bei Take That 600.000 Euro Schulden", so Robbie Williams.

Das war 1996. Nach Robbies Aussage wollte er damals die Band verlassen, zum Schluss wurde es jedoch so gedreht, dass er darum gebeten wurde, zu gehen.

Lange hielt "Take That" aber nicht zu viert durch. Erst 15 Jahre später gab es eine Re-Union. Die leider - mit Robbie Williams - auch nicht von langer Dauer war.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion