Robbie Williams' Tochter soll Britin werden

Robbie Williams' Tochter soll Britin werden

12.06.2012 > 00:00

Robbie Williams will unbedingt, dass seine Tochter in seiner Heimat Großbritannien geboren wird - ganz nach England zurückkehren will er jedoch nicht. Der Take That-Sänger möchte nach Angaben britischer Medien, dass seine kleine Tochter in Großbritannien zur Welt kommt. Obwohl der "Angels"-Interpret auch nach der Hochzeit mit seiner Ehefrau Ayda Field noch immer im amerikanischen Los Angeles wohnt, soll der Superstar sich wünschen, dass sein Mädchen in seiner Heimat das Licht der Welt erblickt. Wie der britische "Daily Star" berichtet, soll Williams der Mutter seines Kindes für September bereits einen Platz in einer erstklassigen Londoner Klinik gesichert haben, wo das Kind per Kaiserschnitt geboren werden soll. "Robbie wollte unbedingt, dass sein erstes Kind England als Geburtsort in seinem Pass und der Geburtsurkunde stehen hat", verrät ein Freund des Sängers. "Obwohl er inzwischen in Amerika lebt, ist er sehr patriotisch und stolz darauf, Engländer zu sein." Obwohl der Star unbedingt möchte, dass sein Töchterchen als Engländerin geboren wird, soll Williams keine Pläne haben, wieder nach Großbritannien zu ziehen. "Die Idee ist die, bis Weihnachten in London zu bleiben, bevor sie wieder nach Los Angeles fliegen", weiß der Insider. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion