Robbie Williams würde im Suff fremdgehen

Robbie Williams würde im Suff fremdgehen

25.10.2012 > 00:00

Robbie Williams bezweifelt, dass er sich immer unter Kontrolle hätte, wenn er noch Alkohol trinken würde. Der "Angels"-Interpret, der früher mit Alkohol- und Drogenproblemen kämpfte, aber seit 1999 abstinent ist, ist sich sicher, dass er seine Frau Ayda Field schon betrogen hätte, wenn er noch zur Flasche greifen würde. Im Interview mit dem britischen Magazin "Shortlist" gesteht Williams: "Es ist hundert Mal einfacher, sich unter Kontrolle zu halten, wenn man nicht trinkt. Wenn ich noch trinken würde, wären wir schon am Ende. Denn dann ist es mir nahezu unmöglich, meine Hose anzubehalten." Der Star hat jedoch eine funktionierende Strategie gefunden, wie er seiner Angetrauten die Treue hält. Nicht nur, dass der frischgebackene Vater einer kleinen Tochter keine berauschenden Substanzen mehr zu sich nimmt, er hat seine Frau darüber hinaus auch immer an seiner Seite. "Meine Frau begleitet mich überall hin. Immer. Ich vermisse es zwar nicht, herumzuspielen, aber ich bin ja immer noch ein Kerl", räumt er ein und ist sich sicher: "Das wird ein langfristiges Projekt. Es fühlt sich irgendwie komisch an, aber so weit, so gut." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion