Robert Pattinson hasst seinen britischen Akzent

Robert Pattinson hasst seinen britischen Akzent

05.06.2012 > 00:00

Robert Pattinson kann es gar nicht leiden, in Filmen mit seinem britischen Akzent zu sprechen. Der Schauspieler mag es ganz und gar nicht, wenn er in seinen Rollen seinen angeborenen britischen Akzent benutzen muss und bevorzugt Filme, in denen er die charakteristische Sprache ablegen kann. Der Grund: Der "Twilight"-Star fühlt sich schutzlos, wenn er in seiner Muttersprache reden muss. "Ich fühle mich mit meinem britischen Akzent sehr nackt", gesteht er. "Ich habe dann das Gefühl, dass ich gar nicht richtig schauspiele." Erst kürzlich hatte der Frauenschwarm zudem in einem Interview verraten, was sein Lebensmotto ist und enthüllte, dass es ihm vor allem darauf ankomme, keine "Pussy" zu sein. "Mein Mantra ist es, keine Pussy zu sein", erklärte der Star, der zugab, sich nicht immer selbst an seinen Rat gehalten zu haben. "In meinem Leben gab es so viele Begebenheiten, in denen ich mich wie eine Pussy verhalten habe und es danach bereute." Pattinson ist derweil auf Promo-Tour, um seinen neuen Film "Cosmopolis" vorzustellen, in dem er ab dem 5. Juli in Deutschland zu sehen sein wird. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion