Robert Pattinson: Ruhm kommt Musiktraum in die Quere

Robert Pattinson: Ruhm kommt Musiktraum in die Quere

03.03.2010 > 00:00

Robert Pattinson musste seine musikalischen Bemühungen auf Eis legen, weil der Ruhm ihn seiner Inspiration beraubt hat - er kann nicht länger zu offene Bühne-Abenden gehen und sich an Ort und stelle Songs ausdenken. Der "Twilight"-Schauspieler verrät, dass seine besten Lyrics in Momenten auf der Bühne in winzigen Talentclubs in London entstanden - und er jetzt keinen Fuß mehr in dieselben Venues setzen kann, weil er befürchtet, dass er von Fans belagert wird. Pattinson: "Ich schrieb früher viel mehr Musik, indem ich einfach Gigs machte, einfach bei offenen Bühnen und so auftauchte, mit zwei Zeilen des Songs, und dann zwang der Druck mich, mir was an Ort und Stelle auszudenken. Und das kann ich nicht mehr wirklich machen, was mein Hauptprozess beim Songschreiben war. Wenn ich mich hinsetze, um Lyrics zu schreiben, hört es sich einfach wie Unsinn an. All die Songs, die ich vorher machte, basierten auf so viel Bewusstseinsstrom wie's geht." Pattinson, der Songs für den "Twilight"-Soundtrack schrieb und performte, erklärt aber, dass er seinen Traum, Musikstar zu werden, nicht aufgegeben hat: "Ich rede seit Ewigkeiten mit Leuten (Produzenten) über Sachen, wo ich einen Musiker spiele. Ich würde es wirklich gern, aber es ist ziemlich schwierig. Ich denke, es ist auch ein bisschen riskant. Ich denke, ich mache einen weiteren Film nach dem Film, den ich jetzt mache, aber ich denke, ich werde, hoffentlich vor Ende des Jahres, versuchen, Musik zu schreiben." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion