Robert Pattinson träumt von Indie-Filmen

Robert Pattinson träumt von Indie-Filmen

12.11.2012 > 00:00

Robert Pattinson will keine Blockbuster drehen - er möchte sein Können lieber in kleinen Produktionen unter Beweis stellen. Der Schauspieler hat nun verraten, dass er nach dem Ende der "Twilight"-Reihe nicht unbedingt nur in großen Hollywood-Filmen zu sehen sein möchte. Stattdessen träumt Pattinson davon, Rollen in kleineren Filmen zu ergattern. "Ich bin nicht sehr daran interessiert, große Filme zu machen", behauptet er. "Ich würde lieber an kleineren Independent-Filmen arbeiten, in denen man mehr die Möglichkeit hat, einzigartige Charaktere zu entwickeln und keinem großen Publikum gefallen muss. Wenn man Teil eines großen Franchises ist, dann bedeutet das auch eine Menge mehr Druck und das hat nichts mit dem eigentlichen Job zu tun." Der "Twilight"-Darsteller, der schon bald im letzten Teil der Vampir-Reihe im Kino zu sehen ist, muss sich seit seinem ersten Auftritt als "Edward Cullen" nicht nur mit dem Ruhm, sondern auch seinen zahlreichen Fans auseinandersetzen. Der gebürtige Brite hat nun gestanden, dass das Verhalten der Fans vor allem in England sehr ausgeprägt sei. So gestand Pattinson: "Hier wird man mehr belagert. Das ist einfach eine generelle englische Einstellung. Ich habe genau dasselbe mit berühmten Leuten gemacht. Das sind einfach unsere Instinkte", erklärt er. Pattinson, der inzwischen in den USA lebt, war in seiner Heimat lange Zeit nicht so bekannt, wie in Amerika. Dies habe sich inzwischen jedoch geändert. "Ich konnte mich in England aufhalten und alles war in Ordnung", erklärt er im Gespräch mit der Tageszeitung "The Sun". "Niemand hatte auch nur eine Ahnung, wer ich war. In England kam das alles erst später. Inzwischen ist es allerdings in etwa genauso." © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion