Die Kampagne kämpft gegen falsche Vorbilder der Schönheitsindustrie.

Robin Rice: Kampagne kämpft gegen Schönheitswahn

10.07.2014 > 00:00

© stopthebeautymadness.com

Triple Size Zero ist die neueste Ausprägung des Schönheitswahns. Eine Frau hat beschlossen, nicht mehr mitzumachen und kämpft nun sehr aktiv gegen die falschen Schönheitsideale der Mode-Industrie. Robin Rice hat die "Stop The Beauty Madness"-Kampagne gegründet und möchte damit etwas in der Wahrnehmung verändern.

Frauen werden von der Gesellschaft dazu gezwungen, sich permanent zu dick, zu hässlich oder zu alt zu fühlen, oder manchmal auch alles zusammen. "Stoppt den Schönheits-Wahn" möchte damit Schluss machen und nicht länger akzeptieren, dass Frauen ihren Wert danach berechnen, wie gut sie aussehen.

Das Hauptziel der Gründerin Robin Rice war es, eine Diskussion zu eröffnen und die "schmutzigen Wahrheiten" aufzudecken. "Je mehr wir darüber reden, desto mehr motivieren wir die jüngere Generation, einen Standpunkt zu beziehen. Je mehr wir diese Wahrheiten verbreiten, umso leichter ist es für uns, unsere schönen und authentischen Wahrheiten anzunehmen", erklärte sie gegenüber thegloss.com.

Die Kampagne zeigt schockierende Bilder, wie die von Kindermodels, mit der Text-Zeile: "Ich mag eigentlich noch gar keine Jungs."

Robin Rice, die auch das Unternehmen "Be Who You Are" gegründet hat, schlägt damit in die selbe Kerbe wie auch Taryn Brumfitt mit ihrem "Body Image Movement".

Lieblinge der Redaktion