Robin Thicke hat ein Drogen-Problem.

Robin Thicke: Drogen-Geständnis vor Gericht

15.09.2014 > 00:00

© Getty Images

Der Gerichtsprozess gegen Robin Thicke hat begonnen und er im Rahmen dessen ein Drogen-Geständnis gemacht. Er sei ein Jahr lang schwer drogen- und alkoholabhängig gewesen.

Eigentlich geht es dabei um den Hit "Blurred Lines", den er und Pharrell geklaut von Marvin Gayle haben sollen.

Bei der Befragung erklärte Robin Thicke nun, dass er tatsächlich sehr wenig mit der Entstehung des Songs zu tun hatte: "Ich war auf Vicodin und Alkohol, als ich im Studio auftauchte." Weil er zu high war, um zu arbeiten, habe Pharrell Williams den größten Teil geschrieben, wie der Hollywood Reporter vom Prozess berichtet. Robin Thicke wurde eifersüchtig, wie er zugab. So setzte er durch, dass auch sein Name beim Copyright steht, als der Song ein Hit wurde.

Es war nicht der einzige Tag, an dem er nicht in der Lage war, produktiv zu sein. Er hatte ein großes Drogen- und Alkoholproblem im vergangenen Jahr. Er habe nicht ein einziges Interview in nüchternem Zustand gegeben, erklärte er. "Jeden Tag bin ich aufgewacht und habe ein Vicodin genommen, um den Tag zu beginnen und dann habe ich eine Wasserflasche mit Wodka gefüllt und es vor und während der Interviews getrunken."

Das sei der wahre Grund für die Trennung von Ehefrau Paula Patton gewesen: "Ich sagte meiner Frau die Wahrheit. Deshalb verließ sie mich", so Robin Thicke.

Für Robin Thicke war das ein Wachruf: "Ich bin seit zwei Monaten trocken. Wenn deine Frau dich verlässt, gibt einem das einen guten Grund, aufzuhören."

Damit dürfte der Sänger wohl fast aus dem Schneider sein, was den ursprünglichen Vorwurf angeht sein Freund Pharrell Williams hingegen hat den Prozess damit noch vor sich.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion