Rocco Stark und Papa Uwe Ochsenknecht: Ausgesöhnt und wieder ein super Verhältnis!

Rocco Stark und Uwe Ochsenknecht Seite an Seite im TV

25.07.2013 > 00:00

© RTL / Frank Hempel

Rocco Stark wurde, man glaubt es kaum, 2010 als Schauspieler in der Seifenoper "Hand aufs Herz" berühmt. Die meisten aber kennen den Schauspieler und Sänger, weil er 2012 im RTL Dschungelcamp war, wo er sich in Kim Gloss verliebte.

Die Show "Ich bin ein Star - holt mich hier raus" wiederum ist dafür bekannt, dass so gut wie alle Campbewohner irgendwann einen Seelenstriptease hinlegen und ihr Privatleben vor den Kameras preisgeben. Das hat auch Rocco Stark getan und so erfuhren die RTL-Zuschauer, dass er der Sohn von Schauspieler Uwe Ochsenknecht ist. Er und die Mutter von Rocco Stark, Rosana della Porta, trennten sich aber, als Rocco vier Jahre alt war. Uwe Ochsenknecht wollte das Sorgerecht, der Streit endete vor Gericht damit, dass Uwe Ochsenknecht verlor. Rocco Stark wuchs bei seiner Mutter auf.

Das Verhältnis zu Papa Uwe Ochsenknecht war dann sehr schlecht, erklärte Rocco Stark im australischen Dschungel. Er habe nicht einmal seine Telefonnummer. Das hat Uwe Ochsenknecht wohl zu denken gegeben. Nachdem Rocco Stark wieder zurück in Deutschland war, gab es eine Annäherung zwischen den beiden. Inzwischen verstehen sich Vater und Sohn so richtig gut!

So gut, dass Rocco Stark und sein Papa nun auch gemeinsam im Fernsehen sein werden. RTL hat nämlich die alte Show

"Das Familien-Duell" wieder ins Leben gerufen. Die erste Folge am Freitag, 26.7., ist eine Promiausgabe. In der spielen vier Promi-Teams gegeneinander, unter anderem das Team Ochsenknecht. In dem ist Uwe Ochsenknecht der Chef, und als Unterstützung holte er sich seinen besten Freund Oscar, Tourbegleiter Alexander und seinen Sohn Rocco stark.

Uwe Ochsenknecht und Rocco Stark werden somit zum ersten Mal überhaupt gemeinsam im Fernsehen zu sehen sein - und dann auch noch gemeinsam Seite an Seite für einen guten Zweck spielen. Wenn das mal kein Happy-End ist!

TAGS:
Lieblinge der Redaktion