Roland Emmerich räumt sechs Lolas ab

Roland Emmerich räumt sechs Lolas ab

27.04.2012 > 00:00

Roland Emmerich konnte bei der diesjährigen Verleihung des Deutschen Filmpreises mit gleich sechs Preisen nach Hause gehen. Der Regisseur zählte bei der Verleihung des Deutschen Filmpreises, der heute Abend in Berlin vergeben wurde, zu den Abräumern des Abends. Emmerich, der mit seinem Film "Anonymus" ins Rennen um die Lola gegangen war, konnte gleich in sechs Nebenkategorien überzeugen. Zum ersten Mal wurde am heutigen Abend auch der Bernd-Eichinger-Gedächtnispreis verliehen, der an "Hotel Lux"-Darsteller Michael "Bully" Herbig übergeben wurde. Das Krebsdrama "Halt auf freier Strecke" wurde als bester deutscher Film geehrt - Insgesamt konnte der Film des Regisseurs Andreas Dresen sogar vier der begehrten Lolas für sich verbuchen, denn auch der beste Hauptdarsteller des Abends, Milan Peschel, erhielt die Auszeichnung für seine Rolle in dem Streifen. Als beste Hauptdarstellerin ging Alina Levshin nach Hause - sie hatte in "Kriegerin" überzeugen können. Mit dem Ehrenpreis für sein Lebenswerk wurde der deutsche Hollywood-Kameramann Michael Ballhaus ausgezeichnet. Dieser verdeutlichte anschließend in seiner Dankesrede, dass er sich durch den Preis ganz besonders geehrt fühle. "Dieser Preis ist ganz wichtig, denn er kommt aus Deutschland und ich bin mit Leib und Seele auch Deutscher", erklärte er. © WENN

Lieblinge der Redaktion