Rory Curtis war sich sicher: Ich bin Oscargewinner Matthew McConaughey

Rory Curtis: Nach dem Koma glaubte er Matthew McConaughey zu sein

29.12.2014 > 00:00

© Getty Images

Rory Curtis (25) stammt aus London und hatte vor einiger Zeit einen schweren Autounfall. Über eine Dreiviertelstunde arbeiteten Feuerwehrleute daran, ihn aus dem zerstörten Autowrack zu befreien. Dann fiel er ins Koma.

Als er sechs Tage später erwachte, sprach er seine Krankenschwestern in fließendem Französisch an. Doch außer ein wenig Schulfranzösisch hatte er die Sprache nie gelernt. Doch das ist nur die Spitze des Eisbergs, denn im Gehirn des Briten ist noch mehr durcheinandergeraten.

"Ich dachte, ich sei Matthew McConaughey", sagt er der Zeitung "Mirror". Er war der festen Überzeugung, dass er nach dem Krankenhausaufenthalt wieder Filme drehen würde. Den Haken an der Sache merkte Curtis ziemlich schnell, als er zum ersten Mal seit dem Unfall wieder in einen Spiegel sah.

"Als ich zum Klo ging und in den Spiegel schaute, war ich geschockt, weil ich nicht so aussah wie er. Ich wusste nicht, wen ich da im Spiegel sah."

Ganz langsam begriff Rory, dass er nicht Matthew McConaughey ist, aber wer war er dann? Doch nach und nach kamen auch diese Erinnerungen zurück. Eigentlich heißt er Rory Curtis und ist ein Friseur.

Mittlerweile weiß er wieder genau, wer er ist, und hat sich auch von dem schweren Unfall erholt. Nur eine Sache ist geblieben: Französisch spricht der Brite immernoch fließend und keiner weiß so recht, warum.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion