Rosie Huntington-Whiteley: Lieber Kino als TV

Rosie Huntington-Whiteley: Lieber Kino als TV

09.07.2012 > 00:00

Rosie Huntington-Whiteley hat einen Job als Moderatorin an den Nagel gehängt, um stattdessen im neusten "Mad Max"-Teil zu sehen zu sein. Die "Transformers"-Darstellerin wird schon bald in dem Film "Mad Max: Fury Road" zu sehen sein und soll dafür sogar die Moderation einer TV-Show ausgeschlagen haben. Wie nun bekannt wurde, hatte die Schöne das Angebot, die Sendung "Project Runway All Stars" zu moderieren, sagte dann jedoch in letzter Minute ab, um ihre Karriere auf der Leinwand voranzutreiben. "Nur wenige Tage, bevor die Dreharbeiten begannen, hatte die Show plötzlich keine Moderatorin mehr", berichtet ein Insider aus dem Umfeld der Sendung der "New York Post". "Rosie hatte den Job eigentlich unbedingt haben wollen und ließ ihren ganzen Charme spielen. Aber dann, als es noch weniger als drei Wochen bis zu den Dreharbeiten waren, stieg Rosie aus, um 'Mad Max' zu drehen und hat ein riesiges Drama verursacht." Schließlich bekam das Model Carolyn Murphy den Job und durfte in der Sendung bereits zahlreiche prominente Gäste wie Kylie Minogue und Katie Holmes begrüßen. Huntington-Whiteley flog derweil nach Namibia, um mit den Dreharbeiten zu "Mad Max" zu beginnen. © WENN

TAGS:
Lieblinge der Redaktion