"Stern TV" und "Spiegel TV" werden kurzfristig abgesetzt.

RTL: Aus für "Spiegel TV" und "Stern TV"

21.07.2014 > 00:00

© RTL / Stefan Gregorowius

RTL hat Schluss gemacht und die zwei bekanntesten TV-Magazine aus dem Programm geworfen. "Spiegel TV" und "Stern TV" werden abgesetzt, vorerst aber nur für eine Woche.

Ein Gerichtsurteil hat beschlossen, dass RTL nicht mehr dazu verpflichtet ist, die Drittprogramme auszustrahlen. Drittprogramme sind solche, die nicht vom Sender selbst produziert, aber dennoch bezahlt werden. Somit hat RTL keinen Einfluss auf deren Inhalt.

Nach einem Formfehler hatte Focus TV gegen die Vergabe der 105 Sendeminuten pro Woche an die Produktionsfirma dctp geklagt. Vom Oberverwaltungsgericht Niedersachsen hat Focus TV nun Recht bekommen.

Zwischenzeitlich entbindet das Urteil RTL davon, Drittprogramme zu senden, worauf die Verantwortlichen drastische Konsequenzen zogen. Sowohl "Spiegel TV" als auch "Stern TV" werden abgesetzt und durch Spielfilme bzw. Serien-Episoden ersetzt.

Für alle Fans der Magazine gibt es dennoch Hoffnung: "Wir sind mit den Regulierungsbehörden im direkten Austausch zum weiteren Vorgehen und werden die genannten Drittsendezeiten selbstverständlich wieder ins Programm nehmen, sobald dies medienrechtlich wieder geboten ist", so der RTL-Sprecher Christian Körner auf Medien-Anfrage.

TAGS:
Lieblinge der Redaktion