Kelly Osbourne war unter den Trauergästen bei Amy Winehouse' Beisetzung

Ruhe in Frieden, liebe Amy Winehouse!

26.07.2011 > 00:00

© GettyImages

Auf einem jüdischen Friedhof im Nordon von London fand Amy Winehouse († 27) ihre letzte Ruhe. Ihr engster Familien- und Freundeskreis trug die Soulsängerin, die am 23. Juli tot in ihrer Wohnung gefunden wurde, zu Grabe.

Strenge Sicherheitsvorkehrungen machten es Presse und Fans einen Blick zu erhaschen. Aber am Edgwarebury Cemetry warteten auch nur wenige Fotografen und Fans von Amy Winehouse. Ihre Familie hatte darum gebeten, in Ruhe Abschied nehmen zu können.

Auch Stars aus dem Musikgeschäft nahmen an der Beisetzung teil. Kelly Osbourne gehörte zu den Trauergästen. Sie was eine gute Freundin von Amy Winehouse.

Kurz vor der Beisetzung spricht zum ersten Mal nach Amy Winehouse' Tod ihr Ex-Freund Reg Traviss. Der hatte sich nur wenige Woche vor ihrem Tod von Amy getrennt, einen Heiratsantrag abgelehnt. Die Sängerin kam nie über diese Trennung hinweg.

In ihren letzten gemeinsamen Stunden, suchte Amy Winehouse Kleider für eine Hochzeit, die am 24. Juli stattfinden sollte aus. "Sie hat einige Kleider herausgelegt und darüber nachgedacht, welches sie wohl anziehen wird. Sie hat sich wirklich auf die Hochzeit gefreut", erzählt Reg.

Reg Traviss spricht auch über seine Trauer: "Die letzten drei Tage waren die Hölle. Ich kann gar nicht beschreiben, was ich gerade durchmache. Ich möchte mich bei allen Menschen bedanken, die ihr Respekt zollen und den Verlust von Amy, einer wunderbaren und brillanten Person und meiner Liebe, betrauern. Ich habe meinen Schatz verloren, den ich sehr liebte."

Amys Ex-Freund bestreitet aber, dass sie während ihrer letzten Tage immer von Drogen benebelt war: "Sie war voller Leben und sehr optimistisch, sie hat jeden Tag Sport und Yoga gemacht."

Das sagen andere Stars zu ihrem Tod

TAGS:
Lieblinge der Redaktion