Rupert Everett: "Keine Kinder für schwule Paare!"

Rupert Everett: "Keine Kinder für schwule Paare!"

17.09.2012 > 00:00

Rupert Everett hat traditionelle Vorstellungen von Familie - er ist der Meinung, dass ein Kind Vater und Mutter braucht. Der Schauspieler, der seit Jahren öffentlich zu seiner Homosexualität steht, hat jetzt in einem Interview erklärt, dass er dennoch nicht der Meinung ist, dass homosexuelle Paare auch gute Eltern abgeben könnten. Seine Mutter wünsche sich immer noch, dass er eine Frau und ein Kind hätte, verrät Everett dem britischen "Sunday Times Magzine" und fügt hinzu: "Sie denkt, dass Kinder einen Vater und eine Mutter haben sollten. Und ich muss ihr da zustimmen. Ich kann mir nichts Schlimmeres vorstellen, als mit zwei schwulen Vätern aufzuwachsen." Möglichen Gegenstimmen zu dieser entschiedenen Aussage will der Darsteller jedoch gleich den Wind aus den Segeln nehmen. "Einige Leute werden dem nicht zustimmen. Bitte sehr! Das ist ja auch nur meine Meinung. Ich spreche hier auch nicht für die Schwulen-Community, denn ehrlich gesagt, fühle ich mich nicht als Teil von irgendeiner 'Community'!" Die einzige Gemeinschaft, der der Star angehört, sei die der Menschheit, erklärt er entschieden. "Aber es gibt bereits zu viele Kinder auf unserem Planeten, deswegen ist es vielleicht ganz gut, wenn es nicht noch mehr werden", ergänzt Everett und zog mit diesen Äußerungen den Zorn zahlreicher Schwulen-Rechtler auf sich. © WENN

Lieblinge der Redaktion